Nederlands Deutsch

Großes Blutbild

Ein vollständiges oder Vollblutbild gehört zu den am häufigsten verwendeten Blutuntersuchungen und ist eine sehr häufige Bestimmung einer Reihe von Parametern im Blut, die einen Eindruck vom allgemeinen Gesundheitszustand des Patienten vermitteln:

Leukozyten, eine Zählung der Anzahl der weißen Blutkörperchen (alle Typen: B-Lymphozyten und T-Lymphozyten, Monozyten, Granulozyten (Neutrophile, Basophile und Eosinophile).


Erythrozyten, eine Zählung der Anzahl der roten Blutkörperchen (einschließlich Retikulozyten, (unreife Erythrozyten)).


Hb (Hämoglobin), eine Messung des Hämoglobinspiegels (die Menge des sauerstoffhaltigen Proteins) des Blutes.


Ht (Hämatokrit), die Messung des Volumens der roten Blutkörperchen im Blut.


MCV (Mean Corpuscular Volume), die durchschnittliche Größe der roten Blutkörperchen. Ein zu hoher MCV-Wert tritt bei Anämie aufgrund eines Vitamin B12-Mangels auf. Ein zu niedriger MCV-Wert tritt bei Anämie aufgrund eines Eisenmangels auf.


MCH (Mean Corpuscular Hemoglobin), die Berechnung der Menge des sauerstofftragenden Hämoglobins in den roten Blutkörperchen.


MCHC (Mean Corpuscular Hemoglobin Concentration), die Berechnung der Hämoglobinkonzentration in den roten Blutkörperchen.


Thrombozyten, wobei die Anzahl der Thrombozyten gezählt wird. Thrombozyten spielen eine wichtige Rolle bei der Gerinnung durch Adhäsion.


Neutrophile (Granulozyten), können in zwei Gruppen unterteilt werden: die stabsphärischen Neutrophilen und die segment-sphärischen Neutrophilen. Sie sind beide für die Phagozytose verantwortlich. Gibt es mehr stabsphärische Neutrophile als segmentkugelförmige Neutrophile, spricht man von einer Linksverschiebung, was auf eine akute Infektion hinweist.


Lymphozyten können in drei Gruppen eingeteilt werden: T-Lymphozyten, B-Lymphozyten und die NK-Zellen (Natürliche Killerzellen). Die NK-Zellen gehören zum allgemeinen Immunsystem. Sie ermöglichen eine schnelle Reaktion auf Virusinfektionen und Krebszellen. Die T- und B-Lymphozyten erkennen fremde Antigene und gehören zum spezifischen Immunsystem.


Monozyten, haben eine ähnliche Immunfunktion wie Neutrophile, haben aber auch eine Gedächtnisfunktion. Infolgedessen stellen sie Krankheitserreger (Erreger) für die T-Lymphozyten dar und führen so zu einer spezifischen Abwehr.


Eosinophile (Granulozyten) bekämpfen parasitäre Infektionen, indem sie sich an den Parasiten binden und dann ihre Zellwand schädigen.


Basophile (Granulozyten), haben mehrere IgE-Rezeptoren auf der Membran. An diese Rezeptoren können Antigene wie Bakterienfragmente und Pollenkörner gebunden werden. Basophile treten also in Geweben auf, in denen allergische Reaktionen auftreten, und tragen vermutlich zur Schwere dieser Reaktionen bei.


RDW (Relative Verteilungsbreite), die Berechnung der Variation der Größe der roten Blutkörperchen.


MPV (Mean Platelet Volume), die mittlere Größe der Thrombozyten, die je nach Thrombozytenproduktion variiert. Ein hohes mittleres Thrombozytenvolumen ist ein Hinweis darauf, dass etwas den Abbau der Thrombozyten verursacht oder dass die Produktion der Thrombozyten erhöht wird. Junge Blutplättchen sind größer als ältere. Es finden sich sehr große Thrombozyten (Riesen-Thrombozyten) mit erhöhter Produktion im Knochenmark. Ein größeres MPV führt auch zu einer erhöhten Blutgerinnung.

 

RP ANALYTIC UNTERSUCHUNGEN