Nederlands Deutsch

Erythrozyten

Sind rote Blutkörperchen. Die Hauptfunktion der Erythrozyten besteht darin, Sauerstoff von der Lunge zu den Geweben hinzubringen und Kohlendioxid zurück zu transportieren. Sie sind kleine, runde, flexible Zellen ohne Kern. Bei einigen Erkrankungen haben die roten Blutkörperchen eine andere Form, zum Beispiel bei der Sichelzellenanämie. Manchmal können zu viele Erythrozyten gebildet werden, zum Beispiel bei Polyzythämie oder durch den Einsatz von Doping (EPO). Bei einer Anämie oder Blutarmut können zu wenige Erythrozyten vorhanden sein. Die Zählung umfasst Retikulozyten (unreife Erythrozyten). Bei einer Anämie ist es wichtig zu wissen, ob noch neue Blutzellen aus dem Knochenmark gebildet werden.

Erhöhter Wert

Erythrozytose ist eine Zunahme des Gesamtvolumens von Erythrozyten oder roten Blutkörperchen (RBC) im Blutkreislauf. Relative Erythrozytose liegt vor, wenn die erhöhte Anzahl von Erythrozyten durch Dehydration oder Situationen verursacht wird, die mit einem verringerten Plasmavolumen verbunden sind (z. B. aufgrund von Blutverlust oder der Verwendung von Diuretika wie Wasserpillen und Koffein). Darüber hinaus kann es zu einer primären (krankheitsbedingten) oder sekundären Erythrozytose (erhöhter EPO-Spiegel) kommen.
Die erhöhte Blutdicke erhöht das Risiko der Bildung von Gerinnseln in den Arterien oder Venen. Andere Komplikationen können Blutungen, Kopfschmerzen, Schwindel, Konzentrationsschwierigkeiten, verschwommenes Sehen, Kribbeln, Müdigkeit, verminderte Trainingskapazität und Muskelschmerzen sein.

Niedriger Wert

Eine geringe Menge an Erythrozyten wird auch als Anämie bezeichnet und verursacht Symptome wie Blässe der Haut und der Schleimhäute (Augen, Mundinnenseite), Müdigkeit, Schwindel (Schwärzung der Augen beim schnellen Aufstehen), Atemnot bei Anstrengung und eine schnellere Herzfunktion mit Herzklopfen und einer schnelleren Ruheherzfrequenz.
Mögliche Ursachen sind Blutungen (z. B. starke Menstruation) oder eine verminderte Produktion oder ein verstärkter Abbau von Erythrozyten.
Hinweis: Die Zählung umfasst Retikulozyten (unreife Erythrozyten). Bei Anämie ist es wichtig zu wissen, ob das Knochenmark noch neue Blutzellen bildet.