Nederlands Deutsch

Calprotectin

Calprotectin ist ein neutrophiles zytosolisches Protein mit antimikrobiellen Eigenschaften, das bei Darmentzündungen in erhöhten Konzentrationen im Stuhl vorhanden sein kann. Es wird freigesetzt, wenn bestimmte weiße Blutkörperchen (neutrophile Granulozyten) absterben. Darüber hinaus deaktiviert es die mikrobiellen Enzyme und unterdrückt so die antibakterielle Wirkung gegen schädliche Mikroorganismen. Calprotectin bleibt im Stuhl bei Raumtemperatur 7 Tage lang stabil und eignet sich daher ideal für Analysen. Calprotectin wird bei Aktivierung der Leukozyten ausgeschieden, wobei aufgrund der Erkrankung des entsprechenden Organs höhere Konzentrationen in Plasma, Liquor, Synovialflüssigkeit, Urin oder Kot entstehen. Bei chronisch entzündlichen Darmerkrankungen (IBD), wie Morbus Crohn und Colitis ulcerosa, sammeln sich große Mengen weißer Blutkörperchen in der Darmwand an. Die gemessene Menge an Calprotectin im Stuhl entspricht der Anzahl der Entzündungszellen im Gastrointestinaltrakt und kann daher als Maß für die Schwere der Entzündung verwendet werden.

Interpretation der Untersuchungsergebnisse

Erhöhter Wert
Dies weist auf (akute) Entzündungsreaktionen im Magen-Darm-Trakt hin.
NB: Bei chronischeren Reaktionen nimmt der Wert von Calprotectin ab und kann daher ein falsch negatives Bild ergeben.

Sinnvolle Zusatzdiagnose:
-PMN-Elastase
-Vorbeugende Untersuchung von Dickdarmpolypen

Niedriger Wert
Ein niedriger Calprotectin-Wert zeigt das Fehlen einer akuten Entzündung an.