Nederlands Deutsch
 

Östrogen-Stoffwechsel-Test

Östrogene werden durch Hydroxilation, Sulfatierung, Methylierung oder Glucoronidase in der Leber zu so genannten Metaboliten (Stoffwechselprodukte) verarbeitet. Dies sind wasserlösliche Formen von Östrogen, so dass das Hormon über Urin und Kot ausgeschieden werden kann. Östrogen selbst ist eine fetthaltige Substanz und kann daher nicht direkt ausgeschieden werden.

Es gibt fünf Metaboliten des Östrogens. Diese fünf Metaboliten haben jedoch nach wie vor eine östrogene Wirkung. Ein Metabolit ist potenter und spezifischer als der andere.

Milde, schützende Wirkung:

-2OH-Östron

Starke, tumorstimulierende Wirkung:

-4OH-Östron
-16aOH-Östron

Diese Hormone steuern die Zellteilung in östrogensensitiven Zellen.

Nicht-aktive Metaboliten:

-2 Methoxy-Östron
-4 Methoxy-Östron

Diese Metaboliten können einen Östrogenrezeptor besetzen und so verhindern, dass die aktiven Metaboliten die Zellteilung verursachen.